Sharon Füller

Schon seit früher Kindheit liebte ich die Bewegung und entwickelte durch das Tanzen ein gutes Körperbewusstsein. 1998 hatte ich meinen ersten Kontakt mit Yoga in Indien. Yoga liess mich darauf nie mehr ganz los. Doch irgendetwas fehlte mir bei den eher physisch orientierten Formen des Yoga bis ich Agama Yoga entdeckte und zum ersten Mal über Chakras, Energien und die Yoga Philosophie hörte.

Einen Tag ohne Yoga kann ich mir heute nicht mehr vorstellen. Ich geniesse die wunderschönen Momente während der Yoga Praxis. Gelassenheit und das Gefühl der tiefen Verbundenheit mit dem Innersten erlebe ich dank Yoga mehr und mehr auch in meinem Alltag.

Mein Unterricht ist meditativ und geprägt von einer hohen Präsenz. Neben einer guten Haltung und Entwicklung des Körperbewusstseins ist es mir ein Anliegen, dass die Teilnehmenden über das rein Körperliche hinaus den Zugang zu den subtileren/energetischen Ebenen entdecken und ein Gefühl der Verbindung mit dem Innersten entstehen kann.

Biographie

1998
Erster Kontakt mit Yoga, Iyengar-Yoga in Pune, Indien. Seither regelmässige Reisen nach Indien, Nepal und Tibet und Kennenlernen von verschiedenen spirituellen Traditionen

2000
Abschluss des Studiums der Wirtschaftswissenschaften, Universität Zürich

2001 – 2012
diverse Positionen als Human Resources Managerin und HR Leiterin

2013
Ausbildung zur Yogalehrerin bei Agama Yoga, Koh Phangan, Thailand. International registrierte Yogaschule (RYS 500) und Mitglied der internationalen Yoga Föderation (IYF)

September 2013
Gründung von Shanti Yoga, Yogaschule im Zürcher Unterland

Dezember 2013
Einführung in Tandava (Tanz des Shiva, bewegte Meditation) bei Nathalie Delay

Januar 2014
Yoga Weiterbildung bei Patanjal Yoga, Dr. Samprasad Vinod in Pune, Indien

Februar – Juli 2014
Mystical Principles Course bei Thomas Hübl

Juli 2014
Einführung in Hridaya Yoga und Meditation bei Sahajananda

Danken möchte ich folgenden Personen, die mich auf meinem Weg inspiriert haben: All meinen Lehrern von Agama Yoga, ganz besonders Swami Vivekananda Saraswati. Sahajananda, Nathalie Delay, Samprasad Vinod, Sabina Asnani und Susanne Baumann. Ausserdem Nirmala Purandare mit ihrer beispielshaften Art, sich unermüdlich für benachteiligte Frauen in Indien einzusetzen.