Meine ersten Begegnungen mit Yoga machte ich als junger Teenager in Polen. Dabei handelte es sich keineswegs um Liebe auf den ersten Blick, da mir als Tänzerin Yoga-Posen einfach zu wenig dynamisch waren. Als Studentin in Holland durfte ich Yoga aber von einer neuen Seite entdecken. Damals stand ich der Herausforderung gegenüber, Studium und Teilzeitjob unter einen Hut zu bringen. Der Yoga-Kurs am Samstag bot mir den dringend benötigten Rückzugsort, an welchem ich mich entspannen und die benötigte Energie für die kommende Woche tanken konnte. 

Während eines längeren Aufenthaltes in Australien hatte ich die Möglichkeit, verschiedene Arten von Yoga auszuprobieren. Waren meine Yogastunden am Anfang noch von Hektik und hoher Intensität geprägt, so verwandelten sich diese langsam aber sicher in viel sanftere und ruhigere Sessions. 

Meine Reise war zu dieser Zeit aber noch lange nicht abgeschlossen, sondern erreichte im Januar 2018 ihren ersten Höhepunkt: Die Yogalehrer-Ausbildung in Goa, Indien. Meine ursprüngliche Motivation war ein vertieftes Verständnis der physikalischen Wirkungsmechanismen der Asanas zu erlangen, schlussendlich gehörte aber meine ganze Aufmerksamkeit der Mediation und der Pranayama. Das war ein Moment des Erwachens: Endlich hatte ich die innere Quelle gefüllt mit Dankbarkeit und Klarheit in der Yoga-Praxis gefunden. Ich hatte endlich die innere Erfahrung gefunden, die ich jeden Tag von neuem schätze und mit Dir teilen will.

Biographie

2016

  • Vertieftes Yoga Studium und Yogalehrer-Ausbildung in Trimurti in Goa, Indien; Berufliche Laufbahn in der Rückversicherungsbranche (Deutschland, Schweiz)

2011- 2016

  • Ausübung verschiedener Yoga-Praktiken; Studium der Rechtswissenschaften (Niederlande und Australien)

2011

  • Contemporary Jazz Tanz (Polen)